Neodym gehört zu den Seltenerdmetallen und ist ein besonderes Material. Neodym Magneten sind die stärksten Permanentmagneten die es gibt und werden somit auch oft als „Supermagneten“ bezeichnet. Diese Art von Magnet wird überall dort genutzt, wo bei einer kleinstmöglichen Anzahl von Magneten die stärkste Magnetkraft gebraucht wird.

Selbst die kleinsten Neodym Magnete haben eine überraschende Kraft und sind sogar in der Lage das 1.000-Fache Ihres eigenen Gewichts zu tragen. Ein Neodym Magnet der also gerade einmal 2 Gramm wiegt, kann einen Stahlblock mit einem Gewicht von über 2.000 Gramm halten!

Magnetfeld:

Magnete erzeugen ein weit reichendes, starkes Magnetfeld. Zwei Neodymmagnete mit einem Durchmesser von 10mm und einer Dicke von 5mm können sich gegenseitig durch einen menschlichen Finger halten. Aus diesem Grund werden diese Magneten beispielsweise auch von vielen Zauberkünstlern für Zaubertricks und Illusionen genutzt.

Beschichtung:

Neodym-Magnete sind spröde. Wenn zwei Magnete kollidieren, können sie zersplittern.
Die meisten Neodym-Magnete weisen zum Schutz vor Korrosion eine dünne Nickel-Kupfer-Nickel-Beschichtung auf. Diese Beschichtung kann durch Kollisionen oder großen Druck absplittern oder Risse erhalten. Dadurch werden die Magnete empfindlicher gegenüber Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit und können oxidieren.

Euer Testfreunde-Team